Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

Herzlich willkommen auf den Jubiläumsseiten zum 150jährigen bestehen der des Internates und Schule St. Antonius in Thuine



Wir möchten alle Besucher dieser Seite
einladen
sich ein wenig von den Bildern, die hier zu finden sind
in die Geschichte von Schule und Internat

hineinversetzen zu lassen....

150 Jahre sind für eine Einrichtung, die sich der Aufgabe verschrieben hat Kinder und Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsen werden zu begleiten und ihnen ihre Zukunft gestalten zu helfen, eine lange Zeit.

So errichtete Gründerin Schwester M. Anselma ursprünglich 1860 eine Waisenhausschule, welche später als Internatsschule weitergeführt wurde.

Die Schule musste sich in der Kaiserzeit mit der Säkularisation auseinandersetzten und wurde während des Nationalsozialismus ganz geschlossen.

Verständlich, das sich die Mittel und Ziele zum Bewältigen der Aufgabe im Laufe von 1,5 Jahrhunderten mit den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, einem stetigen Wandel ausgesetzt sahen. Als Konstante in diesem Wechsel der Zeiten zog sich jedoch immer als Leitlinie das Wohl der anvertrauten Jugendlichen im Sinne der Nachfolge Christi.
Diesen Wandel möchten wir versuchen, auf diesen Seiten zumindest ein wenig lebendig werden zu lassen, auch wenn das in ganz geringem Ansatz überhaupt gelingen kann.

Unsere Feierlichkeiten zum 150 jährigen Jubiläum von Schule und Internat waren ein schon etwas Besonderes!

Nach Wochen der Vorbereitung war der "große Tag" ein Riesenerfolg: Besuch von vielen Ehemaligen und Freunden und mindestens genau so viele glückliche Gesichter machten die Mühen der vorangegangenen Zeit doch recht schnell vergessen.

Auch wenn das Wetter zwischendurch meinte, sich von der unschönen Seite zeigen zu müssen, lies es sich doch die meiste Zeit nicht lumpen und lies, frei nach Franziskus, "Bruder Sonne" über dem ganzen Geschehen erstrahlen und eröffnete den Blick auf ein Schul- und Internatsgelände das durch die vielen Aktions- und Verkaufsstände etwas von einem mittelalterlichen Jahrmarkt hatte.

Da gab es Verkaufsstände mit allerlei Selbstgemachten, Spaß und Unterhaltung für Groß und Klein, eine Tombola mit tollen Preisen und natürlich die entsprechenden Stände, die für die für das leibliche Wohl sorgten: Die zur Cafeteria umfunktionierte Sporthalle bot den passenden Rahmen für viele interessante Gespräche die, dank der zahlreichen Kuchenspenden von Eltern unserer Schüler, hier und da auch etwas länger dauerten.

Auf jeden Fall wünschen wir viel Spaß beim Betrachten.